Voller Vorfreude und gut gerüstet starteten wir mit einer kleinen Kinderschaar in den Wald. Das Wetter ist uns gut gesonnen und so nehmen wir mit Wanderschuhen, Sonnenhüten und den schweren Rucksäcken den doch recht steilen Aufstieg in den Wald unter die Füsse. Es erwarten uns 150 Treppenstufen und Waldwege, die das eine oder andere Sumpfloch verbergen. Auch die Mücken scheinen uns schon zu erwarten, zum Glück sind wir auch da gut ausgerüstet, um die lästigen Plagegeister von uns fernzuhalten. Unsere Belohnung ist eine tolle Aussicht bis hinab ins ABC-Kindertreff und ein schöner Rastplatz mit Tisch und Feuerstelle.

Natürlich muss zuerst alles auskundschaftet werden. Es steht bereits eine Hütte aus Zweigen, wer die wohl gebaut hat? Bewaffnet mit Lupen machen wir uns auf die Suche nach den kleinsten Waldbewohnern. Auf den Baumstämmen am Boden entdecken wir seltsame Spuren.

Der Hunger lässt nicht lange auf sich warten. Auf den Bänken geniessen wir feine Sandwiches und gesunde Gemüsesticks. Sogar im Wald werden die Siesta- und Schlafzeiten eingehalten. Auf einer Decke am Wiesenrand strecken wir uns aus und schauen in den Himmel, kaum eine Wolke ist zu sehen und ganz sanft wiegen sich die Blätter im Wind. Was es da alles zu hören gibt, Vogelgezwitscher, Zirpen und Rauschen und schon bald fallen dem einen oder anderen die Augen zu.

Wieder voller Energie, wollen wir weiter auf Entdeckungsreise gehen, ob es da auch grössere Tiere zu sehen gibt? Wir balancieren auf Baumstämmen, schauen in Erdlöcher und versuchen uns schliesslich an einer selbstgebauten Schaukel, die prima funktioniert. Versteckis im Wald darf natürlich auch nicht fehlen und es gibt viel zu lachen. Zum Abschluss noch ein kleines Fangen spielen und schon müssen wir wieder den Heimweg antreten. Zum Glück führt uns der Weg hinab.

Vera
VeraMiterzieherin